Ihre Jobsuche zu: Lebensmittel-Industrie

46 Suchergebnisse verfeinern

Vertriebsleitung (m/w)

Bezirkskellerei Markgräflerland eG
Efringen-Kirchen
08.02.2018
Tönisvorst
08.02.2018

Key Accounter m/w

Bio Breadness GmbH
Fulda
09.02.2018
Heimenkirch
13.02.2018
Kirrweiler
13.02.2018

Gebietsverkaufsleiter/in Handel Thüringen Süd

MBG International Premium Brands GmbH
Idealer Wohnort im PLZ-Gebiet 07, 08, 98 oder 99
14.02.2018

Produkt-Manager/-in

Greenland Seafood Wilhelmshaven GmbH
Wilhelmshaven
09.02.2018

Stellvertretender Leiter (m/w) Qualitätssicherung

Heemann Lebkuchen- und Süßwaren-Spezialitäten GmbH
Heemann Lebkuchen- und Süßwaren-Spezialitäten Gmb
Ladbergen
14.02.2018
Hannover, Bremen, Hamburg, Basis: Homeoffice
14.02.2018

Jobs und Stellenangebote bei Arbeitgebern in der Lebensmittel-Industrie

Laut Lebensmittel- und Bedarfsgegenständegesetz sind Lebensmittel „Stoffe, die dazu bestimmt sind, in unverändertem, zubereitetem oder verarbeitetem Zustand von Menschen verzehrt zu werden“. Die zu diesem Zwecke angebauten bzw. gezüchteten und verarbeiteten Tiere und Pflanzen bilden die Grundlage vielseitiger Ernährung. Weiterhin zählen unter Lebensmittel auch Getränke und alle Stoffe, die bei der Herstellung, Be- oder Verarbeitung absichtlich hinzugefügt wurden (z.B. Aromen / Flavours). Meist werden für Lebensmittel recht breite Kategorien aufgemacht; die wichtigsten Erzeugnisse für Deutschland etwa sind Fleisch Geflügel, Fisch, Wurst, Milch bzw. Molkereiprodukte wie z.B. Speiseeis, Getreide, Backwaren, Dauerbackwaren, Trockenprodukte, Saucen, Fette, Öle, Ölsaaten, Obst, Gemüse und Hackfrüchte wie Kartoffeln und Zuckerrüben, Saucen, Tiefkühlkost (TK), Tiernahrung, und Convenience-Produkte. Ebenso werden auch Kakao- und Schokoladenerzeugnisse, Fruchtsäfte, Honig oder Konfitüren, Kaffee, Tee, Wein, Sekt bzw. Spirituosen unterschieden.
Die Reglementierung ist im Bereich Food sehr eng und zielt einerseits auf das Verbot verschiedener Inhalts- und Zusatzstoffe und andererseits auf die gesetzespflichtige Ausweisung und Etikettierung verwendeter Zusätze, um den Verbrauchern gegenüber Verantwortung zu wahren;  zu beachten sind hierbei Besonderheiten für Allergiker, Kleinkinder, Schwangere, Vegetarier/ Veganer usw. Allgemein wird eine hohe Transparenz angestrebt, die auch die Deklaration von Haltbarkeit, Herkunft, Nährwerten etc. betreffen kann.
Werden Nahrungsmittel von Lebensmitteln begrifflich getrennt, ist eine Unterscheidung hinsichtlich der Konservierung  nach - und Erhitzung während der Verarbeitung gemeint.